Weihnachtseinkauf am Biohof

21. Dezember 2020

Adventstimmung am Biohof

­Frisches Obst stärkt die Abwehrkräfte in der kalten Jahreszeit, und gerade in Bioqualität sind Äpfel und Birnen eine gesunde Leckerei im Advent. Wer sie auch stimmungsvoll kaufen will, sollte beim liebevoll dekorierten, neuen Selbst­bedienungsstand am Biohof Heuberg in Dietach vorbeischauen.

„Wegen Corona haben wir im Frühjahr den Ab-Hof-Verkauf auf ein Selbstbedienungs-Markstandl in der Einfahrt verlegt – eigentlich aus der Not heraus“, erzählt Biobäuerin Sabine Mader. Das Angebot ist so gut angekommen, dass sie und ihr Mann Wolfgang eine dauerhafte Möglichkeit zum kontaktlosen Einkauf anstrebten. Im Herbst wurde ein Zubau an der Außenwand des Hofs errichtet, wo die heurige Ernte nun täglich von 6–22 Uhr verfügbar ist.

Kühlvitrinen und Frostwächter sorgen für reibungslosen Betrieb durch alle Jahreszeiten hindurch, eine automatische Beleuchtung hilft im Dunkeln. Dass der Stand immer gut gefüllt ist, darum kümmert sich die Oma am Hof, Rosa Zehetner.

Von den Bio-Äpfeln gibt es immer drei verschiedene Sorten zur Auswahl, darunter bis in den Jänner die allergikerfreundliche „Gräfin Goldach“. Bei den Bio-Birnen werden derzeit abwechselnd die fein-säuerliche Sorte Packhams und die saftig-bissfeste Xenia angeboten.

Die Birnenernte am Hof war heuer sehr reichhaltig. Schon im Frühling fiel der starke Behang auf – sehr zur Freude der Familie, die in vergangenen Jahren auch schon enorme Ausfälle durch Spätfrost zu verkraften hatte. Auch die Nützlinge hatten 2020 ein gutes Jahr, und so sind die Bio-Birnen heuer auch besonders schön.

Im Langzeitlager, wo neben der Temperatur auch die Zusammensetzung der Luft kontrolliert wird, bleiben die Birnen wesentlich länger knackig als in einem normalen Keller. Etwa alle drei Wochen wird ein Teil der Ernte entnommen und kommt in den Verkauf. Einige Tage in der Obstschüssel bei Zimmertemperatur führen die Birnen dann zur Genussreife.

In den Bio-Obstgärten werden keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt, da die Nützlinge Raupen und Würmer als Nahrungsquelle brauchen. Die Nützlinge helfen den Bäumen, gesund zu bleiben und viele Früchte anzusetzen.

Der Kauf ab Hof unterstützt die biologische Wirtschaftsweise, verringert LKW-Transporte und verbessert die CO2-Bilanz, denn die Früchte kommen nach der Ernte direkt ins Kühllager am Hof, das mit Strom aus Photovoltaik betrieben wird. Aufwändige Plastikverpackungen sind unnötig, und als Konsument/in bekommt man ohne Zwischenhändler auch mehr fürs Geld. Dieses sollte man gut gestückelt einstecken – für den Einwurf an der Bio-Obst-Kassa.

Biohof Heuberg vulgo Huber am Heuberg, Asangstraße 21, 4407 Dietach

Zufahrt ausgeschildert nahe der Eni-Tankstelle an der B309

 

Weitere Informationen: Sabine Mader, 0664/73 90 41 02, sabine-mader@gmx.at,

www.biohof-heuberg.at